Tag der offenen Tür & ein Konzert

Nach einer sehr anstrengenden, sehr vollen Woche hatten wir gestern (Samstag) noch einen Tag der offenen Tür an unserer Schule. Der richtet sich in erster Linie an die Eltern der Grundschulkinder und zukünftigen Oberstufen-Wechsler. Mit meiner Klasse 9 lief ich also unter dem Radar und hatte die Gelegenheit, den Tag nach meinem Gusto zu gestalten.
20161126_110206 (Small)Weil mein Bautechnik-Projekt wirklich außergewöhnlich gut läuft, habe ich mit meiner Klasse aus Beton Kerzenschalen gegossen, die gerade in jedem Deko-Laden Trend sind (hier ein Google-Bilderlink). Die Kosten halten sich sehr in Grenzen, alle Kinder sind beschäftigt und können im Idealfall noch ein Weihnachtsgeschenk mit heim nehmen. Den Beton haben wir selbst aus Zement und Sand angerührt und dann über Luftballons gegossen.

Unterstützt von zwei engagierten Referendaren sind in zwei Stunden rund 40 Schalen entstanden. Zur guten Laune beigetragen hat sicher auch der Umstand, dass hier und da Luftballons unter langen Fingernägeln geplatzt sind und den flüssigen Beton in alle Richtungen verteilt haben. Gegen Ende habe ich einigen Jungs einen länglichen Luftballon gegeben und ihnen aufgetragen, mir daraus eine Schale zu formen. “Legt den Ballon einfach auf den Tisch, das klappt schon.”, wies ich sie an. Doch als kurze Zeit später nach dem Stand der Dinge sehen wollte, hatten sie den Ballon nicht hingelegt, sondern aufrecht hingestellt,  so dass er wie ein riesiges, mit Beton ummanteltes Phallussymbol auf dem Tisch thronte. “Sagt mal…”, räusperte ich mich vernehmlich, “glaubt ihr im Ernst, dass ich mir so einen Betonpenis in den Garten stellen will?” Die Jungs prusteten los. “Wir haben uns schon gewundert”, grinsten sie mich frech an. “Was soll das für eine Schale werden? Und was soll meine Frau denken..?”

Die Schalen trocknen bis Montag – evtl. finden wir im Kunstunterricht Zeit, sie von innen zu lackieren. Anschließend noch ein kleines Weihnachtsprojekt mit einer Kollegin aus Ecuador, die ich in Budapest beim E2 kennenlernte. Wir schicken ein kleines Weihnachtspaket mit typisch deutschem Weihnachtskram hin und erhalten eines aus Ecuador zurück. Bin gespannt (auch, wie lange die Post braucht). Nachmittags dann schnell aufräumen und auch die Reste einer Teenager-Mädchen-Geburtstagsparty vom Freitag wegräumen. (Horror! Hashtag “Kreisch” Hashtag “Oh-EM-GI”)

IMG_20161126_192423Abends dann ein Wohnzimmerkonzert mit Ralf Illenberger und Peter Autschbach. Nachdem ich ihre Wikipediaartikel kurz zurvor gelesen hatte, schämte ich mich doch, noch nie von ihnen gehört zu haben.
Ein wunderbarer Abend. Aller Stress, alle Anspannung der letzten Tage fiel ab.  Amüsant war, wie sich Illenberger und Autschbach gegenseitig musikalische “Bälle zuwarfen” und sich ständig amüsierten. Es war, als würden sich zwei Kabarettisten gegenseitig Witze und Anekdoten in einer Sprache erzählen, die ich nicht im Ansatz verstehe. Wunderbar! Einen kurzen musikalischen Eindruck hat meine Frau bei Instagram gepostet.

Heute durchschnaufen – ab nächste Woche beginnt wieder Korrekturphase.

Tagged , , , . Bookmark the permalink.

4 Responses to Tag der offenen Tür & ein Konzert

  1. Herr Klinge. Es macht Spass Ihre Beiträge zu lesen.Farbiger Lehrstoff vom Feinsten.Ihre Schüler können Stolz auf Sie sei.Weiter so.Übrigens das Problemchen miti der drahtlosen Beamerübertragung hat sich gelöst. Jetzt klappts. Gruss aus der Schweiz. PASCAL

  2. Pingback: Frohe Weihnachten!

  3. Pingback: Ein teurer Albtraum

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.