Zwischenbericht: Digitaler Physikkurs

Seit Anfang des Schuljahres führe ich meinen Physikkurs der Klasse 10 rein digital: Viel habe ich mir vorgenommen – und vieles auch erreicht.

Der Grundgedanke des Kurses ist, zum einen den Schülern alles Material für die Vor- und Nachbereitung in digitaler Form zur Verfügung zu stellen: Arbeitsblätter, Bücher, Informationen, Webseiten.
Auf der anderen Seite sollten die Schüler ihr Physikheft in Form eines Word-Dokumentes führen – Mitschriften der Stunde sollten nur hastig auf Schmierpapier mitgekritzelt werden.

Neben den eigentlichen physikalsichen … weiter

Feedback-Runde im Unterricht

Für die letzte Stunde vor den Ferien habe ich meinen fleißigen Schülern versprochen, ein Alternativprogramm vorzubereiten. Ich habe mich für eine Feedback-Runde entschlossen, die ich mir bei meiner Frau abgeguckt habe.

Zunächst trennte ich die Klasse in Jungs und Mädchen und bat jeden Schüler, auf ein weißes Blatt in die Mitte seinen Namen zu schreiben. Im Folgenden sollten sie – ohne zu reden – umhergehen und auf die Zettel der anderen draufschreiben, was sie an ihm besonders mögen würden. Was sie toll … weiter

Reisen mit Chinesen

Vor einigen Tagen wurde in den USA die “National Sex Study” der Universität Indiana in Bloomington veröffentlicht – mit teils überraschenden Ergebnissen: 80 Prozent der sexuell aktiven Männer zwischen 14 und 17 haben beim letzten Sex zum Kondom gegriffen. Oder: 40 Prozent der 17-jährigen Männer hatten im vergangenen Jahr mindestens einmal sexuellen Verkehr mit einer Frau.

Das Problem mit solchen Erhebungen ist, dass sie einfach nicht stimmen. Und dazu möchte ich eine kurze Geschichte1 erzählen (ja – das ist wieder eines … weiter

Das Ringelmann-Experiment

So öde sich Sozialwissenschaft im Studium manchmal anhört, muss ich doch zugeben, dass gerade die Sozialwissenschaften mit die spannensten Experimente durchgeführt hat, die mir je begegnet sind. Man denke nur an das schaurige Milgram-Experiment, Walter Pahnke und Timothy Leary ließen Studenten einen Karfreitags-Gottesdienst unter dem Einfluß bewusstseinserweiternder Drogen erleben und das Stanford-Prison-Experiment ist nicht nur verfilmt, sondern auch durch die Folterungen in irakischen Gefängnissen wieder in greifbare Nähe gerückt.
Als ebenso aufschlussreich, wenn auch weniger morbide und moralisch fragwürdig erwies sich das Ringelmann-Experiment. Dazu … weiter

Mathe-Klassenarbeit

Klassenarbeiten in Mathematik gehören für einen nicht unwesentlichen Teil der Schüler zum großen Albtraum der Schule. Chemie und Physik kann man schon irgendwie aussitzen und sich auf eine 4 retten – in Deutsch kann man immer etwas schreiben. Englisch wurschtelt man sich irgendwie durch.

Aber Mathematik…
Immer wieder höre und erlebe ich, wie Schüler plötzlich versteinert vor dem Blatt sitzen und nichts mehr geht.

weiter

Es gibt sie noch… diese Eltern

Als Lehrer hat man oft und viel mit den Eltern der Kinder zu tun – und man macht so seine Erfahrungen.
Schwierig wird es, wenn Eltern und Lehrer nicht an einem Strang ziehen. Kinder merken das sofort und beginnen, beide gegeneinander auszuspielen. Insbesondere bei disziplinarischen Maßnahmen führt das zu großen Schwierigkeiten (“Waaaas? Mein Nils? Niemals!”…).

Nachdem ich letzte Woche – am zweiten Schultag nach den Ferien – schon einen Test über den Stoff des letzten Schuljahres habe schreiben lassen, schwante … weiter

Auch kleine Versuche können begeistern

„Oft sind es nicht die großenVersuche, die die Begeisterung in einem Wecken, sondern die kleinen, einfachen.“

Ein Versuch, der mich immer wieder begeistert ist so einfach nachzumachen, dass er sogar mit Kindergartenkindern durchgeführt werden kann. Man nimmt einen Zuckerwürfel und betreufelt diesen mit etwas handelsüblicher Tinte. Ist die Tinte getrocknet gibt man etwas Wasser auf einen Teller und legt den Zuckerwürfel hinein. Das folgende Video erklärt dieses Experiment noch einmal und zeigt Bilder von dem Versuch.

Der Zucker löst sich schneller im Wasser als die … weiter

ein ‘digitaler’ Physik-Kurs?

Zu Beginn des neues Jahres steht meine Staatsarbeit auf dem Plan. Drei Monate habe ich dann Zeit, mir ein wahnsinnig herausforderndes, schon 1000 Mal durchgenudeltes brandneues Thema zu überlegen, schnell ein paar Studien zu entwerfen und eine Arbeit darüber zu schreiben.

In den letzten Wochen habe ich verstärkt darüber nachgedacht, ob ich am Ende womöglich auf ein Thema stoße, dass sich nicht innerhalb dieser drei Monate untersuchen läßt. Und dann stehe ich da.

Also muss ich früher anfangen. Genau genommen…

Jetzt.

weiter

Fazit eines Physikkurses

Die Sommerferien nähern sich und das merkt man: Der Lärmpegel steigt, wirklich konzentriertes Arbeiten ist nur mühsam möglich.

In der letzten Stunde habe ich meine Schüler gebeten, sich ihr Heft vorzunehmen und alles, was sie darin finden (sie hatten ein halbes Jahr Physik als Ergänzungskurs) in Form einer MindMap an die Tafel zu bringen. Und das Ergebnis kann sich durchaus sehen lassen.image

Alle Begriffe wurden kurz nochmal erklärt und wiederholt (“Wie berechnet man nochmal die Dichte?”). Leider … weiter

Faktenwissen und Kompetenzen (Part II)

Bei Maik Riecken habe ich heute einen Hinweis gefunden auf ein Interview bei fr-online.de. Der interviewte Didaktikprofessor Hans Peter Klein wird dort zitiert:

Ich werde heute eine empirische Untersuchung vorstellen, nach der wir in der neunten Jahrgangsstufe eines nordrhein-westfälischen Gymnasiums eine Abitur-Leistungskursarbeit Biologie haben schreiben lassen – ohne jede inhaltliche Vorbereitung. Das Ergebnis war erschreckend, denn zwei Drittel Schüler hätten die Abiturarbeit bestanden, einer sogar mit einer Eins.

Auch Herr Rau hat sich dieses Themas angenommen, wägt zwischen Faktenwissen und Kompetenzenweiter

Wochenplanarbeit – ein Fazit

Im Laufe eines Lehramtsstudiums begegnet man Dutzenden Unterrichtsmethoden – in der Theorie. Wirklich ausprobieren kann man sie nicht – dafür ist man zu selten an der Schule, kennt die Klassen zu wenig.

Aber nun – als Referendar ist alles anders. Da darf man ausprobieren, experimentieren, Fehler machen. Vor zwei Wochen probierte ich bei meinen Sechsern eine “Wochenplanarbeit” aus.

Dabei bekommen die Schüler einige Inhalte und Aufgaben vorgegeben, und dürfen sie in eigenem Tempo im Laufe einer Woche erarbeiten. Weil es um durchaus … weiter